In Ehrfurcht empfangen
In Liebe erziehen
In Freiheit entlassen

Unsere Welt braucht eine Erneuerung. Eine Wende hin zum Aufbau einer wahren, guten und schönen Welt mit freien mutigen liebevollen Menschen. Menschen, die immer mehr erkennen, wer sie wirklich sind und die diesen in sich ruhenden Schatz sich selber, der Mitwelt und der Erde schenken wollen. Wir Menschen haben dieses Potential in uns angelegt, das entwickelt werden möchte. Diese Entwicklung beginnt idealerweise mit dem ersten Atemzug in einem achtsamen bewussten Umfeld.

Eine gesellschaftliche Freiheit hat nur Bestand, wenn sie von einer „inneren Freiheit“ getragen wird. Diese ist kein Zustand, sondern ein Ziel. Ihre Verwirklichung kann nur jeder einzelne Mensch anstreben und ist somit zunächst einmal eine Sache der Bildung. 

Rudolf Steiner entwickelte eine Pädagogik im Sinne einer „erweckenden Erziehung“. Sie will dem umfassenden Ich zur Wirksamkeit verhelfen. Die Entwicklung zur Selbständigkeit wird bewusst gefördert. Die Kinder und Jugendlichen werden allerdings nicht zu Brauchbarkeit innerhalb des bestehenden Systems erzogen, sondern mit Blick auf ihre Zukunft, auf eine umfassende Autonomie des Individuums – also auf die Situation sich in der Welt selbständig orientieren zu können. Diese Anforderung ist plötzlich besonders aktuell geworden.

„Freiheit kann ich dem Menschen nicht geben. Er muss sie an sich selbst erleben. Wahrhaft erziehen kann ich ihn nur, wenn ich nicht eingreife in sein Selbst, sondern abwarte, bis dieses Selbst eingreifen kann in das, was ich in der Erziehung veranlagt habe. Da wird das Selbst in seiner Freiheit geboren, ich habe ihm nur den Boden bereitet dass es sich selber gewahr werden kann.“ (Rudolf Steiner)

Diese Begleitung der werdenden Erwachsenen erfordert Menschen, die selber diesen Weg in die innere Freiheit gehen. Dies bringt uns in neuer Weise zu der Frage nach der Aufgabe des Erziehenden. In diesem Geist betrachtet, kommt es weniger auf das an, was wir tun, sondern vielmehr auf das, wer wir sind. Dann ist es nicht so, dass der Erwachsene das Kind erzieht, sondern das Kind erzieht sich an der Persönlichkeit des Erwachsenen selbst.

Unsere Angebote richten sich an Menschen, die Kinder und Jugendliche auf diesem Weg begleiten – Eltern, Großeltern, LehrerInnen, KindergärtnerInnen…

lehrgang

Erziehung zur Freiheit – Frei sein zum Erziehen

Die Aufgabe der Begleiter ist es, die Heranwachsenden in ihre innere Freiheit zu führen, mit der sie als Erwachsener kraftvoll ihre Fähigkeiten und Talente in der Gesellschaft einbringen können.

Dafür braucht es Pädagogen und Erzieher, die selber ein gewisses Grad an innerer Reife und Freiheit erreicht haben.